Header image

Frühling genutzt, Bude geputzt - 6 Tipps für Putzmuffel

Kaum hat sich Väterchen Frost verabschiedet, lacht auch schon der Frühling durchs Fenster. Das sorgt beim ein oder anderen schon mal für Frühjahrsfrust, denn die Spuren des Winters lassen sich häufig an den nicht gerade appetitlichen Fensterscheiben erkennen. Ein Zeichen dafür, dass der ideale Zeitpunkt gekommen ist, um die eigenen vier Wände kurzerhand mal auf Vordermann zu bringen. Wir helfen gerne und geben Ihnen 6 Tipps für einen zügigen Putzablauf – selbst hartgesottene Putzmuffel kommen bei uns auf ihre Kosten.

Tipp 1. Gut geplant ist halb geputzt

Meist fehlt zum Aufräumen einfach die Lust und Zeit. Hier hilft ein gut ausgeklügelter Putzplan. Schreiben Sie auf, was genau Sie erledigen möchten und haken Sie nach und nach alles ab. Sie werden sehen – jedes Häkchen ist wie Balsam auf der Seele. Auch eine gut durchdachte Reihenfolge des Putzvergnügens erspart doppelte Arbeit und sehr viel Zeit. Ein Putzplan lässt sich schnell mal nebenbei auf dem Heimweg im Zug oder während der täglichen Kaffeepause in der Arbeit erstellen.

Tipp 2. Was braucht’s?

Für einen effektiven und zackigen Frühjahrsputz legen Sie sich am besten schon vor Beginn das nötige Equipment zurecht. Dazu gehören:

  • Staubtücher und Wischlappen
  • Staubsauger
  • Wassereimer
  • geeignete Putzmittel

Tipp: In allen herkömmlichen Drogeriemärkten gibt es alternativ zu chemischen Reinigungsmitteln umwelt- und hautschonende Putzmittel. Sie können es auch mit Mitteln aus den eigenen Vorräten versuchen. Das beste natürliche (Wunder-) Putzmittel gegen Kalk, Rost und üble Gerüche ist übrigens Weißweinessig.

Tipp 3. Ballast – Adieu!

Beginnen Sie damit, alles aus Ihrer Wohnung zu entfernen, was Ihnen keinen Nutzen oder Freude bereitet. Und ja, wir meinen genau dieses eine Mitbringsel von Großtante Waltrauds Urlaub am Wörtersee oder die Jeans aus (Gott sei Dank) längst vergangenen Tagen - und nein, sie kommt bestimmt nicht so bald wieder in Mode. An dieser Stelle wird vermutlich die eine oder andere nostalgische Träne fließen, wir sind uns aber sicher, nachher fühlen Sie sich besser.

Interessant für schnelles Ausmisten ist die 80-20 Regel – 80% unserer Zeit benutzen wir 20 Prozent% unserer Sachen. Behalten Sie diese Regel im Hinterkopf, wenn Sie Lade für Lade durchkämmen.
Tipp: Stellen Sie sich beim Ausmisten Kartonboxen bereit, in denen Sie alles sammeln, was jeweils in einen anderen Raum gehört. So lässt sich´s schneller sortieren und alles findet am Schluss sein richtiges Plätzchen.

Tipp 4. Fenster sind zum Rausschauen da!

Sobald die Wohnung „ballastfrei“ ist, sollten Sie sich Fenster und - bei der Gelegenheit - auch alle Gardinen, Decken, Teppiche und was Sie sonst noch an Textilien finden, vornehmen. Putzen Sie die Fenster am besten schlangenförmig von oben nach unten und verwenden Sie je nach Sonneneinstrahlung mehr oder weniger Fensterreiniger. Schlieren trocknen bei starkem Sonnenlicht sehr schnell ein und verursachen doppelte Arbeit. VAVorsicht: Steigen Sie beim Fensterputz niemals auf unstabile Flächen.

Tipp 5. Bezwinger des Staubes

Nach dem Staub ist vor dem Staub? Nicht mit unserem Tipp. Die beste Waffe gegen den körnigen Feind ist ein feuchtes Tuch. Gehen Sie beim Wischen von oben nach unten vor, damit Sie bereits gewischte Orte nicht wieder mit neuem Staub beschmutzen. Kurzes Stoßlüften, Zimmerpflanzen und hohe Luftfeuchtigkeit helfen übrigens gegen Staub in der Wohnung. Im Winter helfen Wasserschüsseln auf der Heizung.

Tipp 6. Herr der Böden

Sobald der Staub beseitigt ist, hat der Sauger seinen großen Auftritt. Alles was jetzt noch nicht niet- und nagelfest ist, wird eingesaugt. Damit Ihr Staubsauger noch lange seinen Dienst erfüllen kann, achten Sie darauf, dass der Filter gereinigt ist, bevor Sie mit dieser Aktion loslegen. Anschließend mit dem nassen Mopp drüber und schon glänzt Ihr Boden.

Was für eine Wohltat, die Wohnung ist sauber und Ihr persönliches Erfolgserlebnis kann sich bestimmt sehen lassen.

 

VAV empfiehlt: Laut KFV ist der Haushalt und die Wohnumgebung Unfallort Nr. 1. Seien Sie bei der Hausarbeit deshalb stets vorsichtig. Verwenden Sie für das Hochsteigen standfeste Haushaltsleitern mit Haltebügeln, ziehen Sie bei ungenutzten elektrischen Geräten immer den Netzstecker und entfernen Sie nach Möglichkeit alle Stolperfallen.

 

Unsere Devise lautet: „Nichts dem Zufall überlassen“. Der eigene Haushalt entpuppt sich häufig als gefährliche Falle. Mit der VAV Unfallversicherung und der VAV Haushaltsversicherung / VAV Eigenheimversicherung sind Sie und Ihr trautes Heim im Falle eines (Un-)Falles auf der sicheren Seite. Informieren Sie sich jetzt!

Kundenbewertungen

Das sagen unsere Kunden!

"VAV ist super, da man die Versicherung 24h 365 Tage im Jahr abschließen kann. Preis stimmt auch absolut. Einfach, schnell und unkompliziert!! Super!" - Kathi
"Gute Preise, Kompetente Hotline, Verträge online abschließbar. So wird einem der Wechsel einfach gemacht." - Thomas
 
 

Menü

Login meinVAV/// Firmen

Die VAV Versicherung verwendet Cookies um Ihnen einen optimalen Service auf der Website zu gewährleisten.  Weitere Informationen

OK